Cutting the Scrap

Blauer Pfeil
Gründer Pfeil

Wir bieten ein kostenloses Füllteil-Plug-in für CAD/CAM-Systeme an, das die Geometrie der Restfläche bestehender Schnittpläne ausliest, einfache Teile aus unserer Datenbank einfügt und direkt mitfertigt. Für diese sprechen wir Fertigungsbetrieben eine Abnahmegarantie aus. Einkäufern bieten wir die entstehenden Teile zu günstigen Konditionen an.

So wird der Abfall der Einen zum Halbzeug der Anderen und gemeinsam schonen wir Umwelt und Ressourcen.

Das Problem

20% Produktionsabfälle in der subtraktiven Fertigung

Zuschnittbetrieben ist es unmöglich, ihre Produktionskapazitäten voll auszulasten.
Wo etwas ausgeschnitten wird, bleibt etwas übrig.

Im industriellen Zuschnitt von Holz, Metall und Textilien sind es im Durchschnitt 20%.

Das ist nicht nur ökologisch sondern auch ökonomisch ein Problem: Bezahltes Material, das bereits verarbeitungsfertig auf der Maschine lag, muss - in der Regel kostenintensiv - eingelagert oder entsorgt werden.

Konservativ geschätzt landen jedes Jahr, allein in Deutschland und nur in den Bereichen Holz, Metall und Textilien, über 5 Milliarden Euro in der Tonne.

Warum war das bisher schwer zu ändern?

Bereits existierende Füllteil-Funktionen sind zu teuer, um den Weg in die breite Praxis zu finden

Die Lagerung von Verschnitt zur Weiterverwendung ist mit hohen Lagerkosten verbunden

Für kleine und mittlere Stückzahlen lohnt sich i.d.R. kein Vertrieb

Sie kennen das?

Die Lösung

Upcycling auf industriellem Niveau

Unsere Software bietet Fertigern die Möglichkeit, ohne Mehraufwand ihren Verschnitt, die damit verbunden Kosten und den CO2-Fußabdruck ihres Unternehmens zu reduzieren – und Einkäufern, ihr Material aus umweltschonender Wertschöpfung zu beziehen.

Status Quo

Fertiger nutzen Neuware...

...produzieren ~20% Verschnitt

Vernetzung

Wir vernetzen Fertiger und Einkäufer

Horizontale Integration

Abnahmegarantie und Abholung durch Logistikpartner

Der Abfall der Fertiger wird zum Input der Einkäufer

Informationen für Fertiger

Unser Füllteil-Plug-in für CAD/CAM-Systeme ist kostenlos und fügt sich nahtlos in Ihre Prozesse ein.

Es ergänzt Ihre Schnittpläne – sei es Holz, Metall oder Textil – automatisch mit unseren Füllteilen. Diese im selben Arbeitsschritt mitgefertigten Teile nehmen wir Ihnen zum Fixpreis ab. Um die Logistik kümmern sich unsere Partner.

Zudem erhalten Sie von uns konkrete Daten darüber, welche Abfallmengen bei Ihnen noch anfallen und wieviel CO2 Sie mit uns eingespart haben.

Informationen für Einkäufer

Mit dem Kauf unserer Produkte beziehen Sie hochwertige Industrieware, die bislang auf dem Müll gelandet wäre.

Dadurch kaufen Sie Ihre Ware nicht nur lokal und unter Marktpreis, sondern tragen zu einem umweltfreundlichen Wertschöpfungsprozess bei.

Aktuell nesten wir Euro- normgrößen bis maximal 120*80cm (= Europalette), um die Komplexität für uns und unsere Partner niedrig zu halten.

Wenn Sie ein bestimmtes, davon abweichendes Format, benötigen, machen wir Ihnen gern ein Angebot.

Interesse geweckt?

Angebot anfordern

Vorteile für Fertiger

Minimierung Ihrer Entsorgungs- und Lagerhaltungskosten

Erhöhung der Auslastung Ihrer Produktionskapazitäten

Klimafreundlichere Prozesse

Vorteile für Einkäufer

Preise unter Marktniveau

Unabhängigkeit von Importen durch lokale Fertigung

Beitrag zu Abfallvermeidung und Klimaschutz

Wenn Sie Software-Entwickler oder Maschinenhersteller sind und Interesse an einer Partnerschaft haben, freuen wir uns ebenfalls über Ihre Kontaktaufnahme!

Team

Lukas
Fritzsche

CTO

Lukas ist Softwareentwickler mit Schwerpunkt IT-Systems-Engineering und studiert am Hasso-Plattner-Institut Potsdam. Nach verschiedenen Stationen in der Mobile-App- und Web-Entwicklung hat er sich auf personal fabrication und die Entwicklung neuer Fertigungsweisen spezialisiert. Zu Faltungsproblemen fühlt er sich besonders hingezogen – sei es in Form von Algorithmen oder ausgedehnten Faltboottouren.

mehr...

Johannes
Heereman

CEO

Johannes, gebürtiger Kölner, wollte eigentlich mal Schreiner werden. Studierte schließlich aber Jura und Psychologie in Freiburg, Wien und Buenos Aires. 2012 kam er nach Berlin, promovierte in Decision Neuroscience und begann Upcycling-Flöße zu bauen. Sein erstes Entsorgungsgeschäft startete er mit 6 auf dem Flohmarkt.

mehr...

Nico
Scordialo

Entwickler

Nico (HPI-Potsdam) schreibt Software, wie Monet Gemälde schuf. Der Laptop ist sein Pinsel, das Internet sein Seerosenteich. Was dabei entsteht, wird von wenigen verstanden und von allen geliebt. Er lebt und arbeitet in Berlin, Paris und Sarstedt.

mehr...

Deine
Stelle

COO

Du stehst auf Prozesse, Nachhaltigkeit ist dir wichtig, Zahlen magst du auch und die deutsche Industrie ist dir nicht völlig fremd. Wahrscheinlich bist du Wirtschaftsingenieur/in oder BWLer/in mit zwei rechten Händen.

join@normcut.com

mehr...